Inklusionsbegleitung im Religionsunterricht
und in der Konfirmandenarbeit: InRuKa

ist ein Projekt der Ev. Landeskirche in Baden in Kooperation mit den Schuldekanen/innen und dem Religionspädagogischen Institut (RPI)

Die evangelische Kirche in Baden erkennt ihren Auftrag, das gemeinsame Leben und Lernen von Menschen mit und ohne Behinderungen zu unterstützen. Es ermöglicht Unterrichtenden in inklusiven Religionsklassen und Konfirmanden – gruppen  fachliche Beratung und Begleitung in Anspruch zu nehmen.
Das Projekt leistet somit einen Beitrag zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention in Kirche und Gesellschaft.

Ansprechpartnerinnen

Susanne Brennberger

Inklusionsberaterin für Religionsunterricht
und Konfirmandenarbeit

Eva Zima-Lang

Schulbeauftragte für Sonderpädagogische
Bildung der Erzdiözese Freiburg

Eva Zima-Lang bietet als katholische Schulbeauftragte für sonderpädagogische Bildung auch Beratung und Unterstützung bei Fragen zur Inklusion an allen Schulen an. Auch Unterrichtsbesuche zur kollegialen Beratung sind möglich.