• Sophie Taeuber-Arp und die Wanderausstellung „Gelebte Abstraktion“