Geschichte & Politik

Dienstag, 19. Juli 2022 um 19:00 Uhr

19.07. 2022 ab 19 Uhr in sanctclara
Eintritt 4 Euro

Deutschland und Namibia verbindet die Geschichte der deutschen Kolonialherrschaft mit Gewalt, Genozid, Widerstand und unendlichem Leid. Heutige Begegnungen müssen dem Rechnung tragen. Sowohl in Namibia als auch in Deutschland setzen sich viele Menschen kritisch mit dieser Geschichte auseinander und suchen den Austausch miteinander. Hier in Mannheim legen wir Spuren der Beteiligung von Mannheimer Personen und Firmen an den Kolonialverbrechen offen und nach Kolonialisten benannte Straßen werden umbenannt.

Bernd Heyl hat vor Kurzem ein Buch „Namibische Gedenk- und Erinnerungsorte“ veröffentlicht, das zu einer kritischen Auseinandersetzung mit der bis in die Gegenwart wirksamen kolonialen Vergangenheit Deutschlands anregt. Am Beispiel von 20 namibischen Orten werden Denkmäler, Gebäude, Grenzen und andere Relikte kolonialer Gewaltherrschaft kritisch hinterfragt, auf den afrikanischen Widerstand gegen die koloniale Landnahme wird ausführlich eingegangen. Das Buch ist reich mit Bilddokumenten und zeitgenössischen Originalzitaten, etwa von Mathias Erzberger, August Bebel, Walther Rathenau und Julius Bonn versehen.

Eine Kooperation: Ökumenisches Bildungszentrum sanctclara und AK Kolonialgeschichte Mannheim